Pflanzenportraits.jpg

Heilpflanzen für unsere Haut

Die Vorteile der Pflanzenanwendungen in der Naturkosmetik

 

Seit Tausenden von Jahren stehen uns die Heilkräfte der Pflanzen schon zur Verfügung.

Sehr viele Wirkstoffe können uns somit äusserlich zugeführt werden. Unsere Haut kann von den hohen Pflanzenwirkstoffen nur profitieren.

 

  1. Das Hautbild kann deutlich verbessert werden

  2. Hautzellen werden zur Neubildung angeregt

  3. Der Lymphfluss wird verbessert

  4. Entzündungen und Hautreizungen können reduziert werden

  5. Die Collagenproduktion der Haut wird angeregt

  6. Weniger Belastungen für unsere Gewässer

  7. Keine Tierversuche, somit weniger Tierleid

  8. Etc.

Pflanzen Portraits

In den Kosmetikprodukten bei Frische - Naturkosmetik werden rein natürliche Zutaten verwendet. Dabei haben sie auf das Produkt perfekt abgestimmte von Natur aus unterschiedliche Wirkungen. Damit man sich dazu einen Überblick verschaffen kann, werden hier die Portraits der einzelnen pflanzlichen Inhaltsstoffe aufgelistet. Viel Spass beim Stöbern!

Lavendel

Lateinisch

Lavendula Augustfolia

 

Familie

Lippenblütler (Lamiaceae)

 

Synonyme

römischer Thymian, Hirnkraut, Lavander, Zitterblümchen, Nervenkräutel, Speik

 

Vorkommen

Die Herkunft ist das Mittelmeergebiet. Lavendel wird besonders in Frankreich kultiviert.

 

Wirkungen

Lavendel hat hauptsächlich eine beruhigende, nährende, krampflösende und schmerzlindernde Wirkung auf das Nervensystem. Er wirkt als «Kehrbesen « fürs Gehirn und wirkt bei Konzentrations- und Gedächtnisschwäche.

Die durchblutungsfördernde und herznährende Eigenschaft ist bei Ödemen und niedrigem Blutdruck von Nutzen. Weitere Anwendungsgebiete sind Erkältungen, Verschleimung, Asthma, Übelkeit, sowie Leber- und Milzfunktionsstörungen.

Cave: In zu hohen Dosen angewendet, kann Lavendel zu Schläfrigkeit und möglicherweise zur Beeinträchtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen führen.

Äusserlich angewendet wirkt Lavendel entzündungshemmend, desinfizierend (antiseptisch) und beruhigt Hautirritationen. Das Wachstum der Hautzellen wird angeregt und somit der Alterungsprozess entschleunigt.

Wirkstoffrelevante Inhaltsstoffe

Das ätherische Öl (1-3 %) besteht vorwiegend aus Monoterpenen. Es ist reich an Linalylacetat (30-55 %) und Linalool (20-35 %).

 

Ayurvedische Eigenschaften

Die Grundeigenschaften sind spitz und ölig. Der Geschmack ist scharf und bitter. Die energetisierende Wirkung ist erhitzend. Die Verdauungswirkung ist scharf. Vata und Kapha werden verringert.

 

Produkte im Sortiment

Raumspray «Relax me happy», Gesichtstonic «Refresh your Face», Gesichtscreme «Tausendschön», Gesichtscreme «Summervogel», in der Reinigungsmilch «Clean up your Face», Fusscreme «Happy Feet», Handcreme «Lucky Rose», Badesalz Lavendel

Hopfen

Lateinisch

Humulus Lupulus

 

Familie

Hanfgewächse (Cannabinaceae)

 

Synonyme

Echter Hopfen, Gemeiner Hopfen, Bierhopfen, Hopf, Hoppen, Hupfen, Weiden-Hopfen

 

Vorkommen

In den gemässigten Zonen Europas und Westasiens. In Indien wächst Hopfen im Himalaja (Dera Dun), im Nordwesten sowie in Kaschmir.

 

Wirkungen

Äusserlich angewendet wirkt Hopfen gegen schlecht heilende Wunden und Hautentzündungen. Er wirkt stimulierend auf die Collagenproduktion der Haut und beugt somit der Hautalterung entgegen. Die Bitterstoffe hemmen das Bakterienwachstum und wirken somit Pickeln / Akne entgegen.

Innerlich angewendet als stärkendes Mittel für das Nervensystem und zur Beruhigung des Geistes. Cave: innerlich nicht bei Depressionen anzuwenden, da Hopfen eine leicht dämpfende Wirkung hat.

Wirkstoffrelevante Inhaltsstoffe

Die Droge enthält mindestens 0,35 % ätherisches Öl, Bitterstoffe (Humulon und Lupulon), Gerbstoffe und Flavonoide.

 

Ayurvedische Eigenschaften

Der Geschmack ist bitter und herb. Die energetisierende Wirkung ist erhitzend. Hopfen ist primär Pitta senkend, sekundär auch Vata und Kapha senkend.

Produkte im Sortiment

«Summervogel» Gesichtscreme, «Tausendschön» Gesichtscreme, «Refresh your Face» Gesichtstonic, «Delight your Skin» Bodylotion, «Happy Feet» Fusscreme

 
 

Ackerschachtelhalm

Lateinisch

Equisetum avense

 

Familie

Schachtelhalmgewächse (Equisetaceae)

Synonyme

Schachtelhalm, Zinnkraut, Acker-Zinnkraut, Katzenwedel, Schaftheu, Pfannebutzer, Scheuerkraut, Pferdeschwanz

 

Vorkommen

In ganz Europa, Asien und Nordamerika. In Indien nur in der Punjab-Region, das ist die Grenze zu Pakistan

 

Wirkungen

Äusserlich angewendet hat Zinnkraut eine entzündungshemmende Wirkung. Empfehlung bei Pickeln, Akne hervortretenden Adern, unreiner Haut und schlecht heilenden Wunden.

 

Innerlich angewendet kräftigt es das Bindegewebe, wirkt mild harntreibend und entgiftet das Blut. Wird zur Durchspülung bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege angewendet.

Wirkstoffrelevante Inhaltsstoffe

Zinnkraut hat mehr als 10% mineralische Bestandteile, ca. 5 – 7.7% Kieselsäure, etwa 1.5% Aluminium- und Kaliumchlorid, Eisen, Magnesium und Mangan. Ausserdem sind wichtige Flavonglykoside (Schutz gegen UV-Strahlung), *Saponine und Gerbstoffe enthalten.

 

Ayurvedische Eigenschaften

Der Geschmack it bitter und süss. Die energetische Wirkung ist kühlend. Die Verdauungswirkung ist scharf. Pitta und Kapha werden verringert. Vata wird vermehrt.

Produkte im Sortiment

Reinigungsmilch «Clean up your Face”

Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense)_e

Ringelblume

Lateinisch

Calendula officinalis

 

Familie

Korbblütler (Asteraceae, Compositae)

Synonyme

Calendula, Hundeblume, Kuhblume, Sumphdotterblume, Kettenblume

 

Vorkommen

Die Ringelblume ist in Mittel-, Ost- und Südeuropa beheimatet. Auch in Westasien und Nordamerika wächst sie. In Punjab in Indien wächst sie wild. Ansonsten wird sie in weiten Teilen kultiviert.

 

Wirkungen

Die Ringelblume wirkt entzündungshemmend, wundheilungs- und granulationsfördernd, lymphabflussfördernd, antiödematös (gegen Gewebeschwellung), antibakteriell, virusstatisch, fungistatisch. Die verstärkte Fibrinbildung wirkt sich auf einen raschen Wundverschluss und eine gute Granulatbildung aus. Ferner immunstimulierend und zelltötend bei verschiedenen Typen von Tumorzellen.

 

Äusserlich angewendet bei Entzündungen von Haut und Schleimhaut, Ekzeme, schlecht heilende Wunden, Akne, Abszesse, Furunkel, Geschwüre, Brustdrüsenentzündung, wunde Kinderpopos, aufgeschürfte Knie, trockene, rissige Hände und Lippen, Venenentzündungen.

Cave: Korbblütlerallergie und Ulcus cruris (Unterschenkelgeschwür)

Wirkstoffrelevante Inhaltsstoffe

Die Hauptinhaltsstoffe sind Calenduloside (Oleanolsäureglykoside), ätherische Öle, Karotinoide, Flavonoide, Triterpenalkohole, wasserlösliche Polysaccharide und Bitterstoffe.

 

Ayurvedische Eigenschaften

Die Grundeigenschaft ist schwer und ölig. Der Geschmack ist herb und süss. Die energetisierende Wirkung ist kühlend. Ausgleichen auf alle drei Doshas, vor allem aber Pitta.

Produkte im Sortiment

Gesichtstonic «Refresh your Face»

 
 

Rose

Lateinisch

Rosa

 

Familie

Rosengewächse (Rosaceae)

Synonyme

Ochsenauge, Rosette, Spiegelei, Fensterrose

 

Vorkommen

Rosen sind nur auf der Nordhalbkugel (Nordamerika, Europa, Asien und Nordafrika) heimisch. Sämtliche andere Rosen sind durch den Menschen gezüchtet.

Wirkungen

Die Rosenblüten haben eine hirntonische, aphrodisierende und blutreinigende Wirkung. Die Blüten werden auch bei Menstruationsbeschwerden, Gebärmutterblutungen, ebenso bei Augenentzündungen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel und vergrösserten Mandeln im Ayurveda eingesetzt.

Äusserlich wirken sie auf der Haut kühlend, entzündungshemmend und verjüngend. Durch den hohen Vitamingehalt wird die Haut besonders gepflegt und das Hautbild geglättet. Gestresste und irritierte Haut wird beruhigt und die Schuppenbildung reduziert.

Wirkstoffrelevante Inhaltsstoffe

Die Wirkstoffe der Rosenblüten sind Gerbstoffe, ätherische Öle, Phenylethylalkohol, Gerbstoffe, sowie Vitamine C, B, E und K. Das Rosenöl enthält ungefähr 500 Stoffe, von denen bisher nur ungefähr 100 bestimmt worden sind. Die Früchte enthalten viel Vit.C, besonders die frische Hagebutte, sowie Karotine , Pektine, Zucker, Fruchtsäuren und Gerbstoffe.

 

Ayurvedische Eigenschaften

Die Grundeigenschaft der Blüten ist leicht und ölig. Der Geschmack ist süss, bitter, scharf und zusammenziehend. Die energetisierende Wirkung ist kühlend. Die Verdauungswirkung ist süss. Die Rose ist ein Herztonikum. Alle Doshas werden ausgeglichen

Früchte: Der Geschmack ist sauer und zusammenziehen. Die energetisierende Wirkung ist erhitzend. Die Verdauungswirkung ist sauer. Vata wird vermindert, Kapha ausgeglichen und Pitta erhöht.

Produkte im Sortiment

Anti-Aging Gel «Hydro Boost», Raumspray «Relax me happy», Handcreme «Lucky Rose», Gesichtscreme «Tausendschön», Gesichtscreme «Summervogel», Bodylotion «Delight your Skin»

 

Lexika der wichtigsten Pflanzeninhaltsstoffe

Verschiedene Inhaltsstoffe sammelt und speichert die Pflanze mit Hilfe ihres Stoffwechsels
 

  1. Primäre Pflanzeninhaltstoffe dienen dem Pflanzenwachstum (KH,Fette, Eiweisse, Vitamine, Mineralstoffe)
     

  2. Sekundäre Pflanzeninhaltstoffe dienen der Pflanze als Abwehrstoff, Immunabwehr, Geruch, Geschmack, UV-Schutz, Wachstumsregulation und vieles mehr … Darum sind diese in Kosmetika so wichtig!

  • Ätherische Öle sind komplexe Zusammensetzung von Inhaltstoffen. Sie wirken entzündungshemmend, antibakteriell, abwehrstärkend, stimulierend und krampflösend.

  • Flavonoide sind zuständig für die Farbe. Carotinoide (gelb/orange) sind meist in Blüten und Früchten, sowie Chlorophyll in grünen Blättern zu finden. Chlorophyll ist für die Fotosynthese der Pflanze besonders wichtig. Isoflavonoide (Phytoöstrogene) sind hormonell wirksame Substanzen der Pflanze. Allgemein wirken Flavonoide antioxidativ, entzündungshemmend und gefässstärkend.

  • Gerbstoffe binden Eiweissstoffe auf Haut und Schleimhaut und entziehen so den Bakterien den Nährboden. So werden die oberen Zellschichten abgedichtet. Sie wirken desinfizierend, abtrocknend, blutstillend und zusammenziehend.

  • Kieselsäure nimmt die Pflanze aus dem Boden auf und lagert es in den Zellmembranen ein. Kieselsäure kräftigt das Bindegewebe und stärkt allgemein die Haut und Nägel.

  • Saponine sind Seifenstoffe und bilden mit Wasser einen seifenähnlichen Schaum. Sie sind in der Lage die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten herabzusetzen. Bei den Saponinen handelt es sich um pflanzliche Glykosid Verbindungen (Zuckerverbindungen).

  • Schleimstoffe sind kohlenhydrathaltige Stoffe die im Wasser stark aufquellen und eine gelartige Flüssigkeit bilden. Der Schleim legt sich als feine Schicht auf die Schleimhaut und schützt diese. Die Wirkung ist reizmildernd, entzündungshemmend und wundheilend.